Gästeinformation

Informationen, die für Ihren Aufenthalt in der Ferienwohnung wichtig sein können:

Schlüssel für das Haus und die Wohnungseingangstür

Die Haustür und die Wohnungseingangstür sowie die Fenster zum Garten sollten beim Verlassen immer abgeschlossen werden.

Fenstersicherung

Die Fenster zum Balkon sind mit einem Fensterschloss versehen. Die Schlüssel liegen so auf den Treppenstufen (vom Wohnzimmer) bzw. auf der Fensterbank (im kleinen Schlafzimmer), dass sie von außen nicht gesehen werden können. Das Schloss wird geöffnet, indem man den Schlüssel ins Fensterschloss steckt und leicht nach rechts dreht. Dann springt der Zylinder mit dem Schlüssel heraus; der Fenstergriff kann dann wie üblich gedreht und das Fenster geöffnet werden. Beim Verlassen der Wohnung bzw. auch nachts sollten diese Fenster so geschlossen werde: man dreht den Fenstergriff in die senkrechte Position, drückt den Zylinder, zieht den Schlüssel ab und legt ihn an seinen Platz.

Insektenschutzanlage

In den Schlafzimmern, im Wohnzimmer und in der Küche ist ein Fenster mit einem Insektenschutz ausgestattet. Auch wenn diese Fenster geöffnet sind, gelangen keine Fliegen, Mücken, Motten etc. ins Zimmer.
Wenn doch einmal ein Insekt durchs Bad oder durch andere Fenster ins Zimmer gelangt ist, liegen Fliegenklatschen bereit, um dem Störenfried den Geraus zu machen.

Abfallbeseitigung

Für die verschiedenen Abfälle stehen Behälter bereit. In allen Zimmern befinden sich Papierkörbe. Im Bad steht eine Sanitärbox für Plastik, Einlagen, Wattestäbchen usw. bereit; diese Abfälle bitte nicht ins WC werfen. Unter der Spüle in der Küche sowie im Küchenschrank befinden sich Behälter für Plastik (gelber Sack), Biomüll, kleine Flaschen und Gläser und Restmüll. Die Abfallbehälter können Sie zurücklassen, sie werden bei der Reinigung der Wohnung geleert.

Bad

Nach dem Duschen sollte gründlich gelüftet werden, d.h. das Fenster sollte 10 Minuten weit geöffnet werden. Die Wände der Dusche sollten nach dem Duschen „abgezogen“ werden, damit sich keine hässlichen Kalkablagerungen bilden.
Im Bad befinden sich: Fön, Duschgel, Cremeseife, Duschmatten, Handtuch, Badetuch.

Küche

Benutztes Geschirr kann von Hand gespült oder in die Spülmaschine eingeräumt werden. Falls die Spülmaschine noch nicht voll ist, lassen wir die Maschine später laufen und räumen das Geschirr wieder ein.
Neben dem Küchenschrank steht ein Bügelbrett; das Bügeleisen befindet sich im Küchenschrank (links). Bei Bedarf können Wäschestücke in der Waschmaschine im Keller mitgewaschen werden.
In der Küche befindet sich ein tragbares Radio; mit dem Gerät können auch CDs und Kassettentonbänder abgespielt werden. Weitere Geräte in der Küche: Mikrowelle, Kaffeemaschine, Wasserkocher.

Wohnzimmer

Der Fernsehapparat kann auch als Radio benutzt werden.
Im Vitrinenschrank befinden sich jeweils 6 Rotweingläser, Weißweingläser, Sektkelche, Wassergläser und Whiskygläser.
In einer Schublade befinden sich: Korkenzieher, Flaschenöffner.

Schlafzimmer

Es gibt zwei Schlafzimmer: ein großes mit zwei Betten (200 × 90 cm) und ein kleines mit einem Bett (220 × 100 cm; Oberbett mit Übergröße), geeignet für einen großen Menschen (ab 195 cm).

Neben den Betten stehen auf den Nachttischen Schreibtischlampen. Sie können durch leichtes Berühren eingeschaltet (drei Helligkeitsstufen) und so auch wieder ausgeschaltet werden.

In den Schlafzimmerschränken liegen waschbare Bettvorleger, die bei Bedarf genutzt werden können.
In den Schlafzimmern befinden sich Herrendienerstühle, zwei antike aus England im großen Schlafzimmer und ein moderner im kleinen Schlafzimmer. Die Klapptische sind in der Höhe entsprechend angepasst. Vorsicht: Die Klapptische müssen vollständig ausgezogen werden, sonst klappen sie bei stärkerer Belastung (v.a. falls man sich unvorsichtigerweise darauf setzen sollte) plötzlich nach unten und können Verletzungen bewirken.

Balkonterrasse

Im Wohnzimmer steht ein Sonnenschirm, der in den mit Steinen stabilisierten Ständer auf der Terrasse gesteckt werden kann. Er wird durch das Drehen der Kurbel aufgespannt. Wenn man weiter dreht, knickt der Schirm leicht in Richtung Sonne (ggf. den Schirm im Ständer drehen), um die Schattenfläche zu vergrößern.
Im Wohnzimmer steht ein kleiner Balkontisch. Bei Bedarf kann ein weiterer Balkontisch zur Verfügung gestellt werden, so dass sich die Tischfläche verdoppeln lässt. Im Wohnzimmerschrank liegen zwei Tischdecken sowie vier Tischtuchklemmen aus Edelstahl bereit.
Im kleinen Schlafzimmer stehen drei Gartenstühle; die dazu passenden Auflagen befinden sich auf dem Schrank. Zusätzlich steht ein Relaxsessel mit einer besonders dicken Auflage bereit.
Die Balkonpflanzen sollten bei großer Trockenheit jeden Tag mit der bereitgestellten kleinen Gießkanne gegossen werden, da sie schnell austrocknen.

Kurbeitrag und Kurkarte

Die Kur-und Fremdenverkehrsbeitragssatzung der Stadt Arolsen schreibt vor, dass für alle ortsfremden Personen, für die die Möglichkeit besteht, die Kur- und Erholungsangebote in Anspruch zu nehmen, ein Beitrag erhoben wird.
Die Beitragspflicht gilt für die gesamte Aufenthaltsdauer. An- und Abreisetag werden als ein Tag gerechnet.
Höhe des Beitrags: Pro Person und Tag wird zur Zeit 1 € erhoben. Für Kinder von 10 bis 15 Jahren beträgt der Kurbeitrag lediglich die Hälfte.
Befreiung von der Beitragspflicht: 1. Kinder bis zu einem Alter von 9 Jahren. 2. Teilnehmer an beruflich veranlassten Aufenthalten (Tagungen, Lehrgänge usw.) und unter städtischer Beteiligung stattfindenden Sportveranstaltungen.
Die Kurkarte gewährt Vergünstigungen. Kostenfrei: z.B. Eintritt Museum Bad Arolsen, Teilnahme an geführten Wanderungen, Lauftreffs und Gästenachmittagen Ermäßigt: Eintritt Freizeitbad Arobella, Freibäder in Mengeringhausen und Landau, Gesundheitsangebote im Arobella, Rauch-Museum, Residenzschloss, Minigolfanlage beim Sauerbrunnen in Volkmarsen


Ostlandsiedlung denkmalgeschützt – verkehrsberuhigt

Die Ostlandsiedlung ist im Jahre 1954 als sogenannte Nebenerwerbssiedlung errichtet worden. Die ersten Bewohner, wozu auch meine Familie gehörte, waren Vertriebene und Flüchtlinge. Es waren in der Regel Familien mit mehreren Kindern, die im Osten Bauernhöfe besaßen und ihren Lebensunterhalt aufgrund ihrer bäuerlichen Kenntnisse zum Teil selbst verdienen sollten. Das Nebengebäude hatte Platz für eine Kuh, ein Schwein, Hühner und Kaninchen. Das relativ große Grundstück sollte als Obst- und Gemüsegarten genutzt werden; weitere landwirtschaftlich nutzbare Flächen sollten von den Bewohnern gepachtet werde. Der Fürst zu Waldeck und Pyrmont hat den Neubürgern zur Begrüßung einen Süßkirschbaum geschenkt, der in der Regel in den Vorgarten zur Straße gepflanzt wurde. Auf unserem Grundstück steht dieser Baum heute noch und trägt nun seit fast 60 Jahren Früchte. – Die Gründungsidee des Nebenerwerbs war mit dem bald einsetzenden Wirtschaftswunder obsolet. In den Nebengebäuden wurden zwar noch kleine Nutztiere gehalten und Brennholz gelagert, sehr bald wurden sie aber zu Garagen umgebaut. Die Stadt bzw. die Denkmalschutzbehörde hat später festgelegt, dass der ursprüngliche bauliche Charakter der Siedlung erhalten werden muss. Bauliche Veränderungen dürfen nur im hinteren Bereich vorgenommen werden.
Wir haben im Jahre 1996 zum hinteren Garten angebaut; im Erdgeschoss entstand ein großes Wohnzimmer, im Obergeschoss eine große Dachterrasse, die die Bewohner der Ferienwohnung jetzt nutzen können.
Die Ostlandsiedlung ist verkehrsberuhigt (30 km/h) und keine Durchgangsstraße. Die Zufahrt ist von zwei Seiten möglich (von der Königsbergallee und vom Südhang). Sie wird nur von Anwohnern befahren.

Einkaufsmöglichkeiten

Die nächste Einkaufsmöglichkeit befindet sich in ca. 800 Meter Entfernung auf dem ehemaligen Kasernengelände mit dem Namen HERKULES (Edeka): ein großer Supermarkt mit einer Bäckerei (Backwaren und Kuchen) im Eingangsbereich, ein Getränkemarkt und ein Baumarkt. Weitere Supermärkte befinden sich in der Bahnhofstraße (ALDI, LIDL und REWE). Ebenfalls in der Bahnhofstraße befinden sich Metzger und Bäcker, Buchhandlungen, Apotheken, Drogerien und weitere Geschäfte.

Akazienapotheke, Bahnhofstr. 16 , Tel.: 20 74
Bahnhofapotheke, Bahnhofstr. 79, Tel.: 34 16
Hof-Apotheke, Kirchplatz 2, Tel.: 30 08
Kur-Apotheke, Bahnhofstr. 5 , Tel.: 89 170

Restaurants

Namen und Adressen finden Sie im ausgelegten Telefonbuch für Bad Arolsen unter dem Stichwort „Gaststätten“ (S. 106f.).

Die nächsten Gaststätten sind:
Bella Napoli – Birkenweg 9 (ca. 700 Meter)
Schlossgarten – Schlossstr. 25 (neben dem Schloss; ca. 1 km)
Hofbrauhaus – Kaulbachstr. 33 (ca: 1 km)
O’Mythos – Griechisches Restaurant Bahnhofstr. 15 (ca. 1 km)

Chinesische Restaurant
China Palast Restaurant – Marsberger Str. 25 (ca. 2 km) auf dem Hebberg mit einem Übersichtsblick auf Bad Arolsen
Lan Phuong – China-Restaurant Schloßstr. 3 (ca. 1 km)

Für anspruchsvollere Gäste können drei Restaurants empfohlen werden:
Schäfers Restaurant – Schloßstr. 15 (ca. 1 km)
Restaurant im Welcome Hotel Residenzschloss – Königin-Emma-Str. 10 (ca. 1 km)
Luisen-Mühle Restaurant Luisenmühler Weg 1 –
(mit dem Auto erreichbar oder nach einem längeren Spaziergang, ca. 2 km)

Cafés

Café Residenz – Kirchplatz 5
Café Prinzess Emma – Schloßstr. 17
Café und Restaurant zum Fischhaus – Fischhaus 117 (mit dem Auto erreichbar oder nach einem längeren, schönen Spaziergang, am Schlossteich vorbei, ca. 1,5 km)

Fahrradverleih

2Rad Brüne – Rauchstr. 16 – Tel. 05691/2220 bietet eine große Auswahl, z.T. Saison-Neuheiten. Preise: 1 Tag 10 €, 2 Tage 12 € etc. 6 Tage 25 €, 1 Woche 27 € usw. – Prospekte befinden sich in der Gästeinformationsmappe